Ola Ola Lombok

Strandunterkunft in Selong BelanakInstagram

Das Ola Ola Lombok ist eine Surf-Unterkunft auf der indonesischen Insel Lombok und zeichnet sich durch einen Fokus auf interkulturelles Miteinander aus. Die Gründer verfolgen mit das Ziel, eine tiefere Verbindung zwischen Reisenden und Locals zu fördern. So schaffen sie mit ihrem Strandhäuschen nicht nur einem schönen Ort, an dem man gern verweilt, sondern tragen auch zu einem besseren Verständnis für Kulturen, soziale Herausforderungen die Umwelt bei.

Wer steckt hinter dem Ola Ola Lombok?

Die Gründer sind Mery und Neus – zwei Schwestern aus Barcelona in Spanien – und Lalu, der aus dem Süden von Lombok stammt. Sie sagen über sich selbst:

„Life gives us the gift to create a special place where people from all over the world can share experiences, learn about other cultures and explore beautiful places together. We love living life, make people feel happy and to create unforgettable memories.“ 

Dich erwartet also ein herzliches Team, das dir deinen Aufenthalt so angenehm wie möglich gestalten will und viele lokale Tipps auf Lager hat.

Für wen ist das Ola Ola Lombok geeignet?

Alle, die neugierig und offen für neue Kulturen sind, sind willkommen. Egal ob Einzelreisende oder größere Gruppen von Freunden: Das Ola Lombok empfängt jeden mit offenen Armen, der die Natur, den Strand und ein gepflegtes Miteinander liebt. Aufgrund seiner Lage etwas entfernt vom Trubel Kuta Lomboks lädt dieses Häuschen vor allem zum Entspannen und Ruhesuchen ein.

Lage und Umgebung

Das Ola Ola Lombok liegt, wie der Name („ola“ = Welle auf Spanisch) schon sagt, nur einen Steinwurf vom Meer entfernt in Selong Belanak. Der kleine Strandort verfügt über ein paar Restaurants, einen ATM und ist vor allem für Surfanfänger sowie zum Entspannen perfekt geeignet!

In der Umgebung finden sich weitere Surfspots für die verschiedensten Level, die sich perfekt mit einem Roller erkunden lassen. Kuta Lombok liegt mit seinen breiten Shopping- und Ausgehmöglichkeiten etwa 20 Kilometer entfernt. Dort befindet sich ebenfalls der Flughafen.

Unterkunft & Aktivitäten

Das Ola Ola Lombok ist ganzjährig geöffnet und ist ein kleines, feines Haus. Es verfügt über 9 gemütliche und modern eingerichtete Zimmer mit Ventilator oder Klimaanlage. Ein hausgemachtes Frühstück, Wifi und der Pool versüßen dir den Aufenthalt noch ein bisschen mehr!

Und was steht auf dem Programm? In erster Linie natürlich surfen! Aber auch sonst kommst du auf deine Kosten: Das Ola Ola Lombok hat ein spezielles Yoga-Programm parat und bietet jede Menge Ausflüge an, ob zum Schnorcheln, zum Vulkan Rinjani oder wunderschönen Wasserfällen. Ansonsten kannst du einfach nur am Strand  entspannen, den Büffeln bei ihrem täglichen Spaziergang zusehen und mit einem gemieteten Roller die Gegend entdecken.

Surfspots & Surf Level

Surfen kann man auf Lombok das ganze Jahr über. Vom Ola Ola Lombok aus erreichst du den nächsten Strand (Selong Belanak) nach etwa 5 Minuten zu Fuss, der mit seinen sanften Wellen und dem sandigem Untergrund besonders gut für Surfanfänger geeignet ist.

Ganz in der Nähe gibt es aber auch weitere Surfspots, die die fortgeschrittenen Surfer freuen werden. Für die etwas Erfahreneren sind Serangan  (6 Minuten Fahrt) und Mawi (12 Minuten Fahrt) geeignet. Und wenn der Swell mal keine Wellen an diesen Spots zulässt, werden Fahrten zu Lomboks beliebtesten Spots in Gerupuk organisiert – Bootsfahrt zum Riff inklusive.

Surfcoaching & Surfguiding

Der Surfunterricht richtet sich vor allem an Anfänger. Dazu gehört neben viel Zeit im Wasser auch regelmäßiger Theorie-Unterricht, der den Schülern helfen soll, das Meer besser zu verstehen und an den eigenen Surf-Skills zu arbeiten. Die Surfspots werden nach passendem Surflevel individuell ausgesucht und das Equipment (Surfboards und Lycra) sind im Unterricht mit dabei. Alle Softboards und Surfboards stammen übrigens aus Bali vom bekannten Shaper Hauna!

Über das Ola Ola Lombok kannst du aber nicht nur Surfstunden, sondern auch einfach Surf Guiding buchen. Das ist in Lombok unabhängig vom Surflevel definitiv zu empfehlen, um die Spots kennenzulernen. Ein Surfguide bzw. Surf Coach ist für maximal zwei Personen zuständig, was schnelles Lernen und eine gute Betreuung sicherstellt. Die Coaches sprechen English, Indonesisch, ein bisschen Spanisch und beherrschen natürlich Erste Hilfe.

 

Schreibe eine Bewertung, falls du hier gewesen bist

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.